Archiv der Kategorie: Kuchen

Vegane Force Cupcakes

SDC18409

Episode VII rückt näher und allmählich gilt es, sich einen guten Proviant für endlose Filmmarathons anzulegen, damit die Macht auch immer schön mit einem ist. Daher hier drei Cupcakevarianten, mit denen man schon mal einige wichtige Schlüsselszenen aus IV-VI nachspielen kann.

Zu Grunde liegen drei Variationen mit jeweils unterschiedlichen Keks-, Rührteig- und „Butter“cremesorten:

  • Yoda Matcha Lemon Cupcakes
  • Vader Dark Chocolate-Chip Cherrie Cupcakes
  • Droiden Apfel Zimt Krokant Cupcakes

Kekse:

Für die Kekse zunächst einen Grundteig für alle drei Sorten aus diesen Zutaten herstellen:

  • 400 g Weizenmehl (Type 550)
  • 1 TL Sojamehl
  • 1TL Sojamilch
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 150 g vegane Halbfettmargarine
  • 100 g Puderzucker

Alle Zutaten zu einem homogenen Teig verkneten. Danach in drei Teile teilen, wobei der Teil für die Yoda-Kekse am kleinsten ausfallen sollte, da diese Kekse am kleinsten sind und die anderen beiden Kekse aufgrund ihrer Größe mehr Teig benötigen. Nach der Teilung die Kekse zielgruppengerecht einfärben:

  • Den Yoda-Teigteil mit etwa 2 TL Matchapulver verkneten bis alles schön gleichmäßig grün ist
  • Den Vader-Teigteil mit etwa 2 EL dunklem Kakaopulver verkneten bis alles schön gleichmäßig braun ist
  • Der Droiden-Teigteil braucht keine weiteren Zutaten.

Danach die Kekse mit den jeweiligen Ausstechern zu Keksen verarbeiten und ca 10 Min bei 180°C backen. – Die Keksmenge ist großzügig bemessen, damit man auf jeden Fall auch ein paar Kekse zur Stärkung zur Seite legen kann, man weiß ja nie, wie lange das nächste Lichtschwertgefecht auf sich warten lässt… .

Falls du eine R2-D2-Eiswürfelform zur Hand hast, kannst du mit zusätzlichen 100 g Schoki natürlich auch noch 8 R2-D2s gießen, die sich zu den Protokolldroidenkeksen gesellen können.

Die Rührteige

Yoda-Matcha-Zitrone Vader Chocolate-Chip Cherrie Droiden Apfel Zimt Krokant
250 g Mehl
125 g Zucker
125 g vegane Vollfettmargarine
250 ml Sojamilch
1 Pk. Vanillezucker
½ Päckchen Backpulver
½ Fläschchen Zitronenöl
½ Päckchen geriebene Zitronenschale (vegane Variante!)
2-3 TL Matcha-Tee-PulverAlles miteinander vermixen und in Cupcakeförmchen abbacken (ergibt 12 Stück)
250 g Mehl
125 g Zucker
125 g vegane Vollfettmargarine
250 ml Sojamilch
1 Pk. Vanillezucker
½ Päckchen Backpulver
½ Fläschchen Vanillearoma
20 g dunklen Kakao (Fairtade)
100 g Zartbitterschokolade Fairtrade, kleingehackt)
1 Glas abgetropfte KirschenAlles bis auf die Schoki und die Kirschen zu einem homogenen Teig vermixen, anschließend die Kirschen und Schoki unterheben.

In Cupcakeförmchen abfüllen und abbacken (ergibt ca 15 Stück)

250 g Mehl
125 g Zucker
125 g vegane Vollfettmargarine
250 ml Sojamilch
1 Pk. Vanillezucker
½ Päckchen Backpulver
½ Fläschchen Zitronenöl
½ Päckchen geriebene Zitronenschale (vegane Variante!)
2 geschälte und kleingeschnibbelte Äpfel
70 g Krokant
1 TL Zimt(wer es nicht ganz so süß mag, kann die Zuckermenge reduzieren, da das Krokant ja auch noch zu einem Großteil aus Zucker besteht…)

Alles bis auf die Äpfel und das Krokant zu einem homogenen Teig vermixen, anschließend Äpfel und Krokant unterheben.

In Cupcakeförmchen abfüllen und abbacken (ergibt ca 15 Stück)

Vor der Weiterverarbeitung die Cupcakes vollständig auskühlen lassen, da die Buttercreme sich auf warmen Cupcakes sehr schnell verabschiedet 😉

Buttercreme

Zunächst wieder einen Grundstock anlegen:

  • 750 g Puderzucker
  • 270 g vegane Margarine
  • 75 ml lauwarme Sojamilch
  • 1/2 Päckchen Zitronenschalen Aroma (oder abgeriebene Zitronenschale)

Alle Zutaten bis auf den Puderzucker vermixen und diesen anschließend nach und nach unterrühren bis das Ganze eine schöne, cremige Konsistenz hat. Danach die Creme in drei gleichgroße Teile portionieren und wie folgt weiterverarbeiten:

  • Die Yoda-Buttercreme mit etwa 2 TL Matchapulver und einem weiteren halben Fläschen Zitronenöl vermengen (je nach dem, wie zitronig man es mag) bis alles schön gleichmäßig grün ist.
  • Die Vader-Buttercreme mit etwa 1 geäuften EL Rote-Beete-Pulver in ein Lichtschwert-Rot färben.
  • Die Droiden-Buttercreme mit Zimt nach Belieben verfeinern und 40 g Krokant zugeben (Wichtig: wenn man das Krokant bereits an dieser Stelle in die Buttercreme gibt, braucht an später beim Spritzen der Creme eine sehr breite Düse, da das Krokant die normalen Düsen schnell verstopft. Wenn du nur normale Düsen hast, lass das Krokant in der Creme am Besten weg und streu es einfach hinterher über die fertigen Cupcakes).

Danach die Buttercremes ggf. etwas kühlen bevor man die Creme auf die ausgekühlten Cupcakes spritzt und anschließend mit den Keksen dekoriert.

May the force be with you und guten Appetit 🙂

Advertisements

Vegane Kokosmakronen

SDC15322

Zutaten:

  • 100 g Kokosraspel
  • 100 g Zucker
  • 100 ml Kokosmilch
  • 3 EL Mehl
  • 1 TL Sojamehl
  • Backoblaten

Deko (optional):

  • Vegane Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Kokosraspel, Kokosmilch, Zucker, Mehl und Sojamehl vermischen und eine esslöffelgroße Menge auf jeweils eine Oblate drücken. 12-15 Min bei 180°C backen. Nach dem Auskühlen mit geschmolzener Schoki verziehren.


Vegane Teenage Mutant Ninja Turtles

Zutaten:

  • 200 g Weizenmehl
  • 50 g Weizenvollkornmehl
  • 125 g Rohrohrzucker (fairtrade)
  • 100 g Vegane Margarine (vollfett)
  • 50 ml Soja-Drink
  • 10 ml Zitronensaft
  • 1 TL Sojamehl
  • 15 g dunkles Kakaopulver (fairtrade)
  • 40 g gehackte Mandeln

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Margarine, 45 ml Soja-Drink, Zitronensaft und Sojamehl mit einander zu einem glatten Teig verkneten. Dann die Hälfte des Teiges bei Seite legen und die andere Hälfte mit Kakaopulver und 5 ml Soja-Drink verkneten.

Anschließend den hellen und dunklen Teig ausrollen, übereinander legen und die Kanten gerade abschneiden. Dann beide Lagen zusammen aufrollen und die Rolle für 30 Min in den Kühlschrank legen, damit sie sich später besser schneiden lässt. Aus dem überschüssigen Teig den Kopf und die Gliedmaßen der Schildkröten formen. Die gehackten Mandeln können als Augen benutzt werden (oder aufs Backblech gestreut werden – hierauf kann man dan später die Kekse legen.

Wenn man lieber schlafende Ninja Turtels machen möchte (also wo Kopf und Gliedmaßen nicht vorhanden sind, weil sie sich zurückgezogen haben), kann man auch die ganze Rolle einmal in Mandeln wälzen.

Danach die Kekse ca 10-12 Min bei 175°C backen.


Veganer Hefe-Pflaumenkuchen mit Zimtnote

Teigzutaten:

  • 150 ml Soja-Drink
  • 75 g Margarine
  • 50 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • Schale einer halben abgeriebenen Zitrone

Für den Obstbelag:

  • 900g Pflaumen
  • 1 TL Zimt
  • 20 g Zucker
  • 20 g gehobelte Mandeln

Zubereitung:

  • Soja-Drink und Margarine in einem Topf lauwarm erhitzen (nicht kochen). Zucker darin auflösen, Zitrone zugeben, zerkleinerte Hefe hineinrieseln und ein bisschen quellen lassen. Anschließend mit Mehl, und Salz verkneten. Ausrollen und damit eine gut gefettete Springform (26 cm Durchmesser) auskleiden.
  • Pflaumen waschen, Steine entfernen, vierteln und dann auf dem Kuchen verteilen, Zimt und Zucker drüberrieseln.
  • Das Ganze bei 170 °C für ca 40 Minuten backen, danach mit gehobelten Mandeln garnieren.

Vegane Osterlämmchen

Teig für 2 Lämmer (Ebony and Ivory-Edition):

  • 500 g Mehl
  • 250 g Zucker
  • 250 g Margarine
  • 1 PK Backpulver
  • 1 PK Vanillenzucker
  • 400 ml Sojamilch
  • 2-3 EL Rum
  • 50 g Kakao

Deko:

  • Puderzucker
  • 1 Zitrone
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Kokosraspel

Zubereitung Teig:

Mehl, Zucker, Margarine, Backpulver, Vanillezucker, 350 ml Sojamilch und Rum solange vermixen, bis ein klumpenfreier Teig entstanden ist.

Dann die Hälfte des Teiges in eine gut eingefettete und mit Mehl ausgestäubte Lamm-Backform geben. Die andere Hälfte des Teiges mit den restlichen 50 ml Sojamilch und den 50 g Kakao vermixen und in eine zweite Lamm-Backform (ebenfalls gefettet und mit Mehl bestäubt) geben. Danach beide Lämmchen in den Ofen bei 180 °C stellen und warten, bis sie gar sind. Sofern man nur eine Backform hat, müssen die Lämmchen eben nacheinander ins Warme.

Dekospaß:

Wenn beide Lämmchen gut ausgekühlt sind, das „schwarze Schaf“ mit Schoki überziehen und das andere mit Zuckerguß (dafür die Zitrone und der Puderzucker) glasieren und dann mit Kokosraspeln ein Fell draufrieseln.

Hinweis:

Wenn gerade nicht Ostern sein sollte, kann man den Rührteig auch z.B. als Marmorkuchen in eine Spring-, Kasten-, oder Guglhupfform geben und abbacken. Schmeckt genausogut 😉