Archiv der Kategorie: Hauptgerichte

Veganes Sushi

Das Rezept reicht für ca 4 Maki-Sushirollen + 2 Inside-Out-Sushirollen (wenn der Reis recht dünn auf den Algenblättern verteilt wird). Aus jeder Rolle können dann wiederum 6-8 Sushi-Stücke geschnitten werden.

Zutaten

Zutaten Reis:

  • 210g ungekochter Reis (Klebereis/Sushi-Reis)
  • 300 ml Wasser
  • 25 ml Reisessig
  • 12 g Zucker
  • 3 g Salz

Rollen-Zutaten:

  • Füllung (dünne Streifen geschnitten), z.B.: Tofu, Shitake-Pilze, Gurken, Avocado, Möhren, Rettich (eingelegter aus dem Asia-Laden)
  • Nori-Algenblätter (Blätter vor der Verarbeitung halbieren – am besten mit einer Schere)
  • Sesam
  • ggf. veganer Frischkäse (wenn gewünscht, für die Inside-Out-Rollen)

Zum Würzen:

  • Soja-Sauce
  • Wasabi-Paste
  • ggf. eingelegter Ingwer

Benötigte Utensilien:

  • Sushi-Matte zum Rollen rollen
  • ein sehr schafes Messer
  • eine Schüssel mit Wasser
  • Brettchen
  • Chop-Sticks (Ess-Stäbchen)

 

Zubereitung Reis

Da die Sushi-Reis-Rezepte auf vielen Seiten recht kompliziert daherkommen, habe ich mir hier ein Rezept aus verschiedenen Rezepten zusammengebastelt und (für mich) auf’s Wesentliche reduziert.

Essigmischung vorbereiten

  • Reisessig, Zucker und Salz mit einander solange verrühren, bis sich alle Zucker- und Salzkristalle aufgelöst haben.

Reis vorbereiten

  • Damit der Reis später die richtige Konsistenz hat und gut klebt muss er erstmal sehr lange gewaschen werden, bis alle etwaigen Rückstände abgewaschen sind (Wasser muss klar sein).

Reis kochen

Während des gesamten Garungsvorganges muss der Deckel auf dem Topf bleiben (gelegentlich Umrühren, damit nix anklebt, ist erlaubt 🙂 ).

  • Reis bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Sobald der Reis kocht, auf niedrige Hitze runterdrehen.
  • Bei niedriger Hitze 10 Minuten dämpfen.
  • Danach Topf von der Platte nehmen und weitere 10 Minuten ziehen lassen (Deckel drauf lassen)

Finishing

  • Den noch heißen Reis mit der Essigmischung vermischen. Danach auskühlen lassen und zu Sushi weiterverarbeiten.

 

Vorbereitungen für’s Rollen

Bevor du auf der Sushi-Matte deine Sushis rollst, pack die Matte am besten in einen Gefrierbeutel oder in Frischhaltefolie, damit du sie nicht hinterher stundenlang reinigen musst. Auch die Inside-Out-Rollen gelingen nur dann wirklich gut, wenn sie nicht in der Matte kleben; eine Folienhülle hilft hier ungemein.

Die Algenblätter kräuseln sich sehr schnell, wenn sie mit Wasser (-dampf) in Berührung kommen. Daher die Packung erst kurz vor der Verarbeitung öffnen und danach wieder gut verschließen.

Sushi-Reis ist extrem klebrig. Wenn du ihn verarbeitest, befeuchte am besten vorher immer deine Finger, dann lässt sich wesentlich besser arbeiten. Auch wenn du die fertigen Rollen schneidest, befeuchte das Messer. Am besten wischtst du das Messer zwischen jedem Schnitt mit einem nassen Tuch ab.

 

Herstellung Maki-Sushi

  1.  Ein halbes Noriblatt mit der glatten Seite nach unten auf die Sushimatte legen.
  2. Die unteren zwei Drittel des Blattes dünn mit Reis belegen.
  3. In die Reismitte Gemüsestifte/Tofu legen und bei Bedarf mit Sesam bestreuen.
  4. Das nicht mit Reis bedeckte Drittel des Blattes mit Wasser bestreichen.
  5. Die Matte vom unteren Ende her um das Sushi-Blatt bis zur Reismitte um die Füllung rollen. Dann die Matte zurückrollen und die halb eingerollte Rolle mit der Matte zurollen.
  6. Anschließend die Matte nochmals ganz um die Sushirolle legen und andrücken.
  7. Mit einem befeuchteten, sehr scharfen Messer in 6 oder 8 Stücke schneiden. Beim Schneiden so wenig Druck wie möglich ausüben, da sonst die Füllung rausquillt oder das Sushi-Blatt aufplatzt.

 

Herstellung Inside-Out-Sushi

  • Ein halbes Noriblatt mit der glatten Seite nach unten auf die Sushimatte legen.
  • Die das gesamte Blatt dünn mit Reis belegen und bei Bedarf mit Sesam bestreuen.
  • Das Blatt umdrehen, so dass der Reis direkt auf der Matte liegt.
  • Gemüse/Tofu u. ggf. veganen Frischkäse (dann klebt’s besser) in das untere Drittel des Blattes legen.
  • Die Matte vom unteren Ende her um das Sushi-Blatt um die Füllung rollen. Dann die Matte zurückrollen und die halb eingerollte Rolle mit der Matte zurollen.
  • Anschließend die Matte nochmals ganz um die Sushirolle legen und andrücken.
  • Mit einem befeuchteten, sehr scharfen Messer in 6 oder 8 Stücke schneiden. Beim Schneiden so wenig Druck wie möglich ausüben, da sonst die Füllung rausquillt oder das Sushi-Blatt aufplatzt.

 

Servieren

Die geschnittenen Röllchen mit Wasabipaste und Sojasauce servieren. Wer mag kann auch eingelegten Ingwer dazu essen. Das Ganze dann mit Stäbchen verspeisen.

Advertisements